Archiv der Kategorie: Segelflug

Jahresbericht DAeC Berlin 2016

Die Berliner Segelflieger
Die Saison 2016 war durch gute Wetterabschnitte geprägt, an einigen Tagen konnte man sogar thermische Höhen bis 3000 m erreichen. Leider jedoch, wie in den letzten Jahren auch, vor allem in der Woche. Somit war die Anzahl der Piloten, die dieses gute Wetter nutzen konnten wieder deutlich eingeschränkt.
Dabei hat der Flugplatz Reinsdorf eine sehr zentrale Rolle gespielt, dort konnte man an jedem Sommertag ununterbrochen fliegen. Für diesen Einsatz wurde dem Betreiber, Familie Kolditz, eine hohe Auszeichnung des DAeC überreicht. Danke auch an dieser Stelle für die Förderung des Segelfluges in unserer Region.

Erfreulich ist die weiterhin steigende Anzahl der Mitglieder in den Vereinen. Dabei konnten durch spezielle Programme wie Schulprojekte, Schnupperkurse oder auch Kurzmitglied-schaften, vor allem neue junge Mitglieder geworben werden. Einige Vereine waren dabei sehr erfolgreich bei der Werbung von Mitgliedern.

Ein Dank gilt allen aktiven Fliegern, die in 2016 keinen Luftraumverstoß verursacht haben. Gerade in unserem Gebiet um Berlin, was bezogen auf den Luftraum im Umbruch begriffen ist, ist das ein sehr wichtiger Fakt. Erstmals, seit langer Zeit, wurde nicht ein einziger Verstoß durch Segelflieger in unserer Region offiziell dokumentiert. Ein gutes Zeichen von wachsendem Bewusstsein aller Piloten und vor allem der Fluglehrer, die die Motoren auf unseren Flugplätzen sind. Dafür hier an dieser Stelle mein ganz persönlicher Dank an alle. Offensichtlich lohnt es sich, immer wieder zu argumentieren und aufzuklären.

Im bundesweiten Vergleich konnten die Berliner Segelflieger gute Ergebnisse erreichen, die Anzahl der Flüge nahm im Bundesdurchschnitt wieder ab aber die Flugleistungen sind dabei gestiegen.

Auch die Anzahl der in Berlin teilnehmenden Piloten nahm etwas ab aber es konnten auch hier mehr Flüge mit mehr Kilometern erreicht werden.

Weitere Information: Siehe Lilienthaler Ausgabe 4/2016

Im zweiten großen dezentralen Wettbewerb, dem Aerokurier Online-Contest (OLC) erreichten Berliner Segelflieger folgende vordere Platzierungen:

1. Platz für den Flugplatz Lüsse mit den am meisten geflogenen Kilometern an einem
deutschen Flugplatz
5. Platz FCC Berlin in der Vereinswertung
5. Platz Bundesliga 2016 FCC Berlin
4. Platz Junior Challenge 2016 Robin Förster
17. Platz OLC Champion 2016 Robin Förster

Im Vergleich zum Vorjahr konnten in vielen Disziplinen bessere Plätze erreicht werden. Es haben sich mehr Piloten an den Wettbewerben beteiligt, es wurden mehr Flüge durchgeführt und mehr Kilometer geflogen.

Auch im Jahr 2016 haben einige Piloten die Bedingungen für das Leistungsabzeichen in Silber und Gold erreicht. Es konnten sogar einige Diamanten für besondere Leistungen erflogen und überreicht werden. Dabei möchte ich unserem Landesausbildungsleiter zu seinem 1000 km Diplom besonders gratulieren. Besonders erfolgreich war Robin Förster. Seine vielen tollen Flüge haben zu den guten Platzierungen geführt, was ihm eine Einladung zum 1000 km Lager in Bitterwasser einbrachte. Auch dort konnte er seine überaus guten Leistungen zeigen, Glückwunsch, Du hast einen tollen Weg genommen.
Siehe Lilienthaler Ausgabe 4/2016.

Das Landesjugendvergleichsfliegen fand unter großer Beteiligung am Flugplatz Friedersdorf statt. Ein toller Wettbewerb, perfekt organisiert, auch mit den Mitteln, die zur Verfügung gestanden haben.

Bericht des D-Kaders über Aktivitäten
In Jahr 2016 hat Lukas Blattmann seine Arbeit im D Kader weiter fortgeführt. Er kümmerte sich um die Aufstellung des D Kader und wurde als Sprecher gewählt. Es wurden auch einige Schulungen und Trainings durchgeführt, Einzelheiten sind dem D Kader Bericht zu entnehmen. Am Ende des Jahres wurde der neue D Kader für 2017 aufgestellt. Dabei wurde der D Kader um die Piloten bereinigt, die kein Interesse an einer Mitarbeit gezeigt haben. Das wiederum hat dem Nachwuchs eine gute Chance gegeben, um nachzurücken.

Segelflugkommission
Die Segelflugkommission tagte im Berichtsjahr 7 mal. Die September Sitzung musste ausfallen, da der Vorsitzende zu einer Kur war. Leider musste Martin Kader als Stellvertreter die SEKO aus beruflichen Gründen verlassen. Bisher war es nicht möglich, einen neuen Stellvertreter zu finden, was natürlich auch in der Arbeit zu Engpässen geführt hat.
An dieser Stelle möchte ich Martin für seine Arbeit danken, Du fehlst uns hier sehr. Natürlich freuen wir uns über Deine übergeordnete Arbeit in der BUKO und wünschen alles Gute für die Zukunft.

Der im Jahr 2011 erstmalig gewählte Vorsitzende der Segelflugkommission Peter Wartig muss aus beruflichen Gründen die Arbeit als Vorsitzender im Jahr 2017 beenden. Neue Herausforderungen im Beruf verlangen offensichtlich mehr zeitlichen Einsatz. Ich kandidiere aber weiterhin für Arbeiten in unserer SEKO.

Bereits im Jahr 2013 hat unser langjähriger Ausbildungsleiter Rudolf Krahn aus Altersgründen darum gebeten, in absehbarer Zeit einen neuen Landes-Ausbildungsleiter zu finden. Leider stellt sich das nicht so einfach dar, denn es ist schwer, geeignete Fluglehrer zu finden.

Berufliche und private Gründe von Mitgliedern der Vereine und Mitglieder der Kommission sind oftmals Gründe der Versagung zur Ausübung eines Ehrenamtes. Nochmals möchte ich darauf verweisen, es muss sich ein geeigneter Personenkreis finden, um die Aufgaben zu bewältigen. Ohne die Übernahme von Verantwortung werden wir unsere Ausbildung und den Luftsport insgesamt so nicht weiter führen können.

Erfreulicherweise ist die Ausbildung von Fluglehrern im Landesverband zu bewerten. In diesem Jahr haben einige Piloten Ihre Ausbildung zum Fluglehrer abgeschlossen und sind in ihren Vereinen tätig geworden, eine äußerst positive Entwicklung. Auch der Lehrgang zur Fortbildung der Fluglehrer konnte mit großem Erfolg im Februar traditionell durchgeführt werden.

Mitglieder der Berliner Segelflugkommission nahmen an folgenden Sitzungen der Fachausschüsse der DAeC-Segelflugkommission teil:
• Ausbildung
• Breitensport sowie den
• Sitzungen der Bundes-Seko
• Mitarbeit in der BUKO in leitenden Funktionen

Ständige Themen der Kommissionen waren dabei:
• die zu erwartenden Änderungen als Folge der europäischen Gesetzgebung.
• CAMO, CAMO+, ATO
• Nachwuchsgewinnung
• Strukturreform des DAeC
• Änderungen der Wettbewerbsordnung
• Luftraum

Durch Beschluss der SEKO müssen alle Fluglehrer im Besitz der gültigen Trainer Lizenz sein, um als Fluglehrer in den Vereinen zu arbeiten. Um eine rechtzeitige Verlängerung muss gebeten werden, ansonsten darf kein Einsatz als Fluglehrer im Verein erfolgen. Leider haben einige Fluglehrer ihre Fachübungsleiter nicht verlängert, die Vereine wurden darauf hingewiesen, dass dieses Auswirkungen auf die Förderung hat.

Der Theorieunterricht zum Segelflugzeugführer verlief insgesamt unter sehr guter Beteiligung. Die Beibehaltung des Systems Mittwoch/Samstag wurde wieder positiv angenommen. Der zentrale Unterricht im Winterhalbjahr wird von den Segelflugvereinen nach wie vor gewünscht und auch von externen Piloten auf Grund der guten Qualität sehr geschätzt.

Den Berliner Piloten wünsche ich bei den Flugbetrieben und Wettbewerben in 2017 alles Gute und sehr erfolgreiche Flüge.

Abschließend möchte ich mich bei allen, die im Jahr 2016 für unseren Segelflug/Motorsegelflug so außerordentlich aktiv tätig waren, ganz herzlich bedanken!
Ein besonderer Dank gilt auch den Mitgliedern der Berliner Segelflugkommission für ihre Arbeit.

Peter Wartig
Referent Segelflug Berlin
Berlin Januar 2017

Erfolgsgeschichte: Segelflug – Bundesliga

Der in Reinsdorf/Fläming beheimatete Aero Club Berlin  macht einen großen Schritt in die sportliche Zukunft des Vereins…..

Die Streckenflieger des Vereins, der seit langem seine  Heimat in Reinsdorf/Fläming hat, haben vor 2 Jahren den Aufstieg in die 2. Bundesliga erflogen,  2015 die Klasse gehalten und stehen nun auf einem Aufstiegsplatz in die 1.Bundesliga.
Eine Erfolgsgeschichte, zu der Ausdauer, Können und Einsatzfreude viele Mitglieder beigetragen haben.

Insgesamt werden an Wocheneden der Saison die Flüge aller Vereine deutschlandweit ins Internetportal  „Online Contest“ (OLC) gestellt und können so ausgewertet und verglichen werden.

Mit dem Fluggerät „DUO DISCUS“ – Jugendförderung im besten Sinne
Um die Zukunft des Vereins zu sichern, ist ein fabrikneuer  Doppelsitzer „DUO Discus XL“ angeschafft worden.
Bemerkenswert ist, dass das Flugzeug überwiegend aus Mitgliederspenden und Darlehn finanziert wurde.

Der Duo gibt ab sofort allen Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Streckenflugambitionen wieder aufleben zu lassen, sowie den Trainingsstand und damit auch die Sicherheit zu verbessern.
Jetzt sind mit dem Duo ideale Voraussetzungen gegeben, jedem interessierten Jugendlichen „auf die Strecke“ zu helfen.

Im neuen Doppelsitzer gibt es ab sofort die Möglichkeit, von erfahrenen Piloten zu lernen.
Ein Beispiel für das erfolgreiche Zusammenspiel von Vereinsmitglieder im Altersbereich dreier Generationen! (von 16 bis 75)

SEGELFLUG Kunstflugausbildung

SEGLER-2_

Methodik der Segelkunstflug-Ausbildung

Erstmals gibt die Bundeskommission Segelflug in Zusammenarbeit mit ihren Ausschüssen Ausbildung und Segelkunstflug die Methodik zur Segelkunstflug-Ausbildung heraus.

Diese Methodik löst damit die bisher geltenden „Empfehlungen für die Ausbildung im Segelkunstflug“ ab und ist ab sofort im Bereich des DAeC gültig.
Sie ist im Downloadbereich auf www.daec.de/sportarten/segelflug/ verfügbar.

DAeC